Zum Inhalt springen
helfende hände

Hilfe und Helfen

Christa Mödder

Engagementförderin

Grenzenlos

heißt unser Angebot im Quartiersbüro der Stadt Bergheim in der ehemaligen Paulusschule Im Euel 2 in Bergheim Niederaußem.
Das Grenzenlos ist ein Projekt unserer ökumenischen Initiative Neue Nachbarn in Bergheim Ost und steht als Laden & Café allen Menschen, die Lust darauf haben, zur Verfügung. Unser Angebot besteht aus gebrauchter, gut erhaltener Kleidung und Haushaltsgegenständen, die wir gegen einen geringen Betrag verkaufen. Im Café können sie gemütlich mit anderen bei Kaffee, Tee und selbstgebackenem Kuchen plaudern.

Wir freuen uns auf Sie – wenn Sie uns mit ihrer Hilfe unterstützen möchten!

Öffnungszeiten:
Mittwoch: 15:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ihr Kontakt zu uns

Christa Mödder

Engagementförderin

Die „Wir möchten helfen“ Gruppe hat sich zu Beginn der Coronapandemie gegründet, um Menschen im Alltag zu helfen. In ihr sind Ehrenamtliche aus dem gesamten Seelsorgebereich unabhängig ihrer Konfessionszugehörigkeit. Während det Pandemie wurden Masken genäht, Einkäufe erledigt, ein Fahrdienst aufgebaut, für SeniorenInnen gemalt und gebastelt. Die Hilfsbereitschaft, Spontanität und das Engagement werden auch weiterhin für Projekte eingesetzt wir z.Bsp. bei der Flutkatastrophe.

Ihr Kontakt zu uns

Christa Mödder

Engagementförderin

Aktion neue Nachbarn

Menschen aus Krisengebieten in aller Welt finden im Rhein-Erft-Kreis Zuflucht. In allen Kirchengemeinden bringen sich engagierte Bürger ein und solidarisieren sich mit ihren neuen Nachbarn.

Um diese Hilfsbereitschaft vor Ort zu bündeln und zu fördern, steht den Initiativen und den Pfarrgemeinden eine Koordinationsstelle beim Sozialdienst katholischer Frauen Rhein-Erft-Kreis e. V. zur Seite.

Unser Angebot

  • Unterstützung bei der Entwicklung von Ideen und Projekten
  • Beratung von Haupt– und Ehrenamtlichen
  • Information über Rahmenbedingungen im Ehrenamt
  • Information über Finanzierungsmöglichkeiten von Projekten
  • Vernetzung von Akteuren
  • Antworten auf Ihre Fragen: Wo gibt es Hilfe, Unterstützung, Informationen und mögliche Kooperationspartner/-innen innerhalb und außerhalb der Kirche.

Ihr Kontakt zu uns

Christa Mödder

Engagementförderin

Rat und Tat

RAT UND TAT - in Bergheim-Ost“

 

Manchmal braucht man ein offenes Ohr, eine neutrale Person, die mit einem gemeinsam überlegt, was zu tun ist, oder auch Ideen hat, wo weitere Hilfe zu finden ist, und wie weitere Hilfe organisiert werden kann; manchmal braucht man jemanden, der einem hilft mit Rat und Tat.

Darum ist es gut, dass es ein Angebot im Bereich der Katholischen Pfarreiengemeinschaft Bergheim-Ost bzw. des Evangelischen Gemeindebezirks Niederaußem-Glessen gibt: „Rat und Tat - in Bergheim-Ost“!

Seit dem 29. September 2015 findet an jedem Dienstag (außer an Feiertagen) zwischen 17.30 und 19.00 Uhr in den Räumen des Pfarrbüros Oberaußem, Vinzentiusstraße/Ecke Friedensstraße eine Sprechstunde statt. Dabei ist ein Team mit zwei Ansprechpartnern vor Ort. Jeder Hilfesuchende, unabhängig von seiner Religion, Weltanschauung und Nationalität, ist herzlich willkommen! Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

„Rat und Tat in Bergheim-Ost“, das heißt in jedem Fall: offene Ohren und ein ernsthaftes gemeinsames Bemühen um Wege und Lösungen. Konkret kann das z.B. so aussehen:

-         Hilfe beim Ausfüllen von Anträgen

-         Unterstützung im Umgang mit Behörden und Ämtern

-         Beratung in finanziellen Notlagen (Lebensunterhalt, Miete usw.)

-         Ausloten, wer sonst Hilfe bieten könnte, entsprechendes Vermitteln

-         Klärung bei persönlichen Problemen und Sorgen

-         Hilfe, wo jemand alleine nicht weiter kommt

-         Vermittlung von professioneller Beratung und Hilfe

„Rat und Tat in Bergheim-Ost“ ist für Hilfesuchende kostenlos. Die Mitarbeitenden bringen sich mit ihren Erfahrungen und Kompetenzen unentgeltlich ein.  die Mitwirkenden arbeiten ehrenamtlich. Die Gespräche sind vertraulich und unterliegen der Schweigepflicht. Eine Rechtsberatung ist nicht möglich. Insbesondere bei finanziellen Notlagen ist das Mitbringen von Unterlagen (Bescheide, Rechnungen, Personalausweis usw.) erforderlich.

Die Mitarbeitenden von „Rat und Tat in Bergheim-Ost“ möchten dem Einzelnen aus dem Geiste von Caritas und Diakonie heraus helfen. Sie orientieren sich dabei am Grundsatz der „Hilfe zur Selbsthilfe“.

"Rat und Tat in Bergheim-Ost“ finanziert Unterstützung im Einzelfall aus einem Fonds an Caritas- und Diakoniemitteln der Gemeinden. Da diese Mittel begrenzt sind, kann dieser Fonds herzlich gerne gezielt aufgestockt werden durch eine Spende auf die jeweiligen gemeindlichen Spendenkonten mit dem Vermerk „Rat und Tat - in Bergheim-Ost“ (auf Wunsch selbstverständlich mit Spendenquittung).

Bei allen Rückfragen, insbesondere auch bei Interesse an Mitwirkung im Projekt  u.a. Matthias Bertenrath: Tel. 02272-408420 bzw. Bertenrath@kirche-koeln.de.

Für die Projektgruppe Pfr. Matthias Bertenrath und Pfr. Achim Brennecke

„Rat und Tat - in Bergheim-Ost“:

Sprechstunde: dienstags zwischen 17.30 und 19.00 Uhr im Pastoralbüro in Oberaußem [Vinzentiusstraße/Ecke Friedensstraße]

Caritas

Die Katholische Kirchengemeinde bietet Hilfe an, wenn Sie in finanzieller Notlage sind. Wir vermitteln Fachdienste und Hausbesuche. 

Sprechen Sie uns an!

Ihr Kontakt zu uns

Pastoralbüro Bergheim Ost

Friedensstraße 24
50129 Bergheim

Bergheimer Tafel

Auf der Internetseite von „tafel.de“ heißt es: Über 960 Tafeln, eine Mission: Lebensmittel retten und armutsbetroffenen Menschen helfen. Die Tafeln retten Lebensmittel, die nicht mehr verkauft werden können und geben sie an Menschen in Armut weiter, die sich eine ausgewogene Ernährung nicht leisten können.

Mit 60.000 Helferinnen und Helfern sind die Tafeln eine der größten sozial-ökologischen Bewegungen in Deutschland. Pro Jahr retten sie rund 265.000 Tonnen Lebensmittel und geben sie an etwa zwei Millionen Menschen weiter. Organisiert sind die Tafeln im Dachverband Tafel Deutschland e.V.

Hier in Bergheim unterstützt ein hoch motiviertes Team von Engagierten die „Bergheimer Tafel“.